cms

Suchbegriff  

 
 

Maddy (Hakuna Matata) frisch vom Friseur!!

 
 
ÖffnenÖffnen
SchließenSchließen
zurückzurück
vorvor
 
 

Dale auf großer Fahrt!!

 
 
ÖffnenÖffnen
SchließenSchließen
zurückzurück
vorvor
 
 

Liebe Urlaubsgrüße von Holly aus Dänemark!

 
 
ÖffnenÖffnen
SchließenSchließen
zurückzurück
vorvor
 
 

Dale (Havana) mit Ihrem neuen "Bruder"smiley

 
 
ÖffnenÖffnen
SchließenSchließen
zurückzurück
vorvor
 
 
[b][color=red][size=20]Nachricht von Finn...[/size]...[/color][/b]

Liebe Frau Jung,

ein Bayer wurde Preuße.

Wir haben unseren Finn jetzt 3 Monate. So langsam wird er heimisch und hat immer mehr Vertrauen zu uns. Wir hatten in der ersten Zeit einen Rüpel im Welpenalter. Er war außerhalb des Grundstücks und der Wohnung völlig verunsichert. In einem Telefonat vor dem 17.12.2008 sagten Sie, dass auf uns ein halbes Jahr mit viel Arbeit zukommt. Wir arbeiten dran, dass wir es in dieser Zeit schaffen.

Mit unserem Kater Rusty versteht er sich von der ersten Minute an. Die Beiden sind ein Herz und eine Seele.

Finn ist äußerst lieb zu Kindern. Es ist ohne Leine sozialverträglich mit allen Hunden. Ohne Leine ist er der liebste Hund. An der Leine wird er zum Elch. In den ersten 2 Monaten hat er an der Leine jedes Auto angebellt, er stand dann teilweise auf den Hinterläufen. Extrem war es bei dunklen Kleinbussen oder Geländewagen. Dies haben wir ihm mit üben, üben und nochmals üben mittlerweile abgewöhnt. An der Leine bellt er noch viele Fußgänger und Radfahrer an, die uns direkt entgegen kommen. Auch hier ist üben, üben und nochmals üben angesagt. Er scheint früher nicht viel Kontakt zur normalen Außenwelt eines Hundes gehabt zu haben, sonst wäre sein Verhalten bei neuen Situationen nicht so extrem.

Finn hat mit mir bereits mehrere 30 bzw. 45 km Wanderungen gemacht. Sogar im Wald hat er an der Leine entgegenkommende Wanderer angebellt. Auslauf und Bewegung hat er täglich reichlich. In der Regel sind wir täglich mit ihm zwischen 2 und 3 Std. unterwegs.

Finn hat eine unwahrscheinliche Verlassensangst, diese Angst baut er sehr langsam ab. Wir arbeiten daran, dass er immer mehr Vertrauen zu uns bekommt. Auch hier spielt der Faktor Zeit eine große Rolle.

Er lernt im Moment im Schnelldurchgang Sachen, die andere Hunde ab der 10. Woche von der Pieke auf lernen. Seit 3 Wochen säuft er erst mit anderen Hunden aus dem Bach. Wir gehen mit Ihm regelmäßig in die Stadt. Meine Frau hat ihn jetzt auch mal in ein Geschäft mitgenommen. Es scheint alles Neuland für ihn zu sein. Er lernt aber sehr schnell.

Wir gehen jetzt mit Finn in eine Hundeschule. Er läuft über sämtliche Geräte, durch die Röhre, über die Wippe usw. Die Übungen arbeitet er bei Fuß ohne Leine mit Bravour ab. Das Betreiberehepaar der Hundeschule geben sich mit Finn unwahrscheinlich viel Mühe und uns Tipps, wie wir seine Macken reduzieren können. Nach der 2 stündigen Hundeschule ist für Finn erst mal schlafen angesagt.

Unser Ziel ist es, dass Finn die Begleithundeprüfung absolviert.

Sobald er noch mehr gefestigt ist, will ich mit ihm auch Fährten legen und suchen.

Finn hat in den 3 Monaten bereits gewaltige Fortschritte gemacht. Es macht richtig Freude mit ihm.

In der Hundeschule war letzten Sonntag ein Ehepaar, das einen Airedale sucht. Ich habe mich lange mit dem Mann unterhalten. Von Airedales im Allgemeinen und von Finn habe ich dabei geschwärmt, aber ich habe ihn auch auf die Anforderungen an die Halter hingewiesen. Es muss die Bereitschaft und Möglichkeit vorhanden sein, Zeit für den Hund zu investieren. Mit einer oder ganzen Stunde Zeit pro Tag sollte kein verantwortungsbewusster Hundehalter sich keinen Airedale oder einen anderen Hund holen. Die gesamte Familie muss dahinter stehen, dass die Bezugsperson sich sehr viel mit dem Hund beschäftigt. Ein Airedale will beschäftigt werden, er braucht eine konsequente aber auch liebevolle Hand.

Dann ist er ausgeglichen und ein wunderbarer Gefährte, der viel Freude macht.

Wenn ein Airedale, oder auch jeder andere Hund nicht die Zeit und Zuneigung der Familie bekommt, wird er unsicher, unausgeglichen wird zum Kläffer und kann sogar zum Angstbeisser werden.

Wir investieren Zeit für Finn und werden noch viel Spaß an und mit ihm haben.

Viele liebe Grüße
Marion und Josef Spahn und Kater Rusty

[b]...[/b]  
 
[b][color=red][size=20]Aiko unser Held!!![/size][/color][/b]Hallo Frau Jung,

gestern hatte Aiko einen großen Tag seiner "Rettungshundelaufbahn". Noch nicht die Prüfung, nein, damit warten wir noch bis zum Frühjahr, dann bin ich endlich auch soweit...

Nein, gestern und heute fand in Greding ein Jugendfeuerwehrtraining statt. Unter anderem war ein Bus verunglückt und eine unbekannte Anzahl Insassen waren abgängig.
Die Rettungshundestaffel wurde benachrichtigt und (das war vorher auch abgesprochen) durften auch die Hunde mitarbeiten, die demnächst zur Prüfung anstehen. Also auch Aiko.

Ich war fürchterlich aufgeregt, ob und wie lange meine Schnuffelschnauze im "Ernstfall" suchen kann. Unser Gebiet umfaßte 60.000 qm in Dreiecksform. An meiner Seite hatte ich eine geprüfte Hundeführerin und zwei Jugendfeuerwehrler. Im Gebiet angekommen überprüfte ich den Wind und wir entschieden uns, Aiko zuerst an der "Grundline" des Dreiecks anzusetzen, bis zum Spitz suchen zu lassen und von dort aus das Dreieck einzuteilen.
Aiko war total motiviert und raste förmlich los. Im Spitz angekommen, ging ein Helfer auf dem Weg, ich mit Helfer ca. 25 m weiter im Wald, nochmals davon 25 Meter weiter der zweite Helfer. Aiko bekam was zu trinken und wurde wieder angesetzt und er lief einfach nur noch super. Ganz tolle Rechts-Links-Schläge, immer raus bis zu den Helfern, egal ob Dornen, dichtes Unterholz oder sonstige Hindernisse. Wieder auf dem Grundweg nach ca. 600 m angekommen, setzte ich Aiko um, d.h. der Helfer, der im Wald gegangen war, ging die gleiche Strecke zurück. Ich mit Aiko 25 weiter, nochmals ca. 25 m weiter der erste Helfer vom Weg. In meinem Gebiet lagen diverse eingezäunte Schonungen. Ich ließ Aiko unter dem Zaun durchkriechen und er suchte die Schonungen jeweils allein völlig selbständig ab. Nach einem weiteren Umsetzen und 1 Stunde Suchen hatte Aiko sein Gebiet abgesucht und trotz anderslautender Info (in jedem Gebiet sitzt jemand) war unser Gebiet leider " Vermisstenfrei". Zur Belohnung versteckte sich dann meine Helferin noch ein Stück in einem fremden Gebiet. Ich setzte Aiko ein letztes Mal an. Von Müdigkeit und Frust keine Spur, der Waldboden flog in hohem Bogen weg als er Gas gab. Innerhalb kürzester Zeit hatte er die Vermisste gefunden, stupste sie kurz an und fing zu bellen an. Lehrbuchmäßig. Ohne Klappern, ohne Bedrängen, einfach nur super. In dieser Übung hatte nun diese Vermisste keine Belohnung bei sich, wie sonst in unseren Übungen. Aiko mußte also so lange bellen, bis ich kam. Erst von mir bekam er seine mehr als verdiente Belohnung.
Nach einigen Schmuseeinheiten ging es nun für Aiko zurück zum Auto. Er war schon mächtig kaputt, meinte aber, als wir den anderen Hund aus dem Auto holten, laut sich beschwerte und mitsuchen wollte.

Geprüfte Hunde sollten in der Lage sein, eine Stunde zu suchen. Das Kriterium hat er super erfüllt. Zum Vergleich, die anderen beiden Hunde, die ebenfalls zur Prüfung anstehen, haben nach 20 Minuten und 30 Minuten aufgegeben, bzw. waren einfach zu müde, um weiterzusuchen.

Aiko war abends aber mehr als müde und hat heute bis 8.30 Uhr geschlafen.

Ansonsten ist er mehr als beleidigt mit uns, er hat sich links und rechts der Schnauze alles aufgekratzt und damit sich das nicht entzündet, hat er nun eine Halskrause um. Wenn ein Hund eine Meisterschaft im Beleidigtblicken und "ich mache Euch große Vorwürfe" geben würde, Aiko würde auch hier den ersten Platz machen.

Er ist schon ein toller Hund. Meine Helferin meinte nach unserer Suche, wenn nun wirklich noch jemand in unserem Gebiet liegen würde, würde sie die Rettungsarbeit aufgeben, denn mehr und intensiver könnte nicht gearbeitet werden.
Das war halt doof organisiert, da in manchen Gebieten 3 Personen auslagen und ausgerechnet in den Gebieten der zu prüfenden Hunde keiner lag, aber ich denke mal, dass es Aiko nicht demotiviert hat.

Ich hoffe, Ihnen und Ihrer Familie geht es gut und der Schulstart war genauso angenehm wie bei uns. Moritz hat anscheinend sehr nette Lehrer abbekommen und das ist ja immer schon die halbe Miete.

Liebe Grüsse von uns allen

Frauke Moeller-Beau

 
 
 
 
ÖffnenÖffnen
SchließenSchließen
zurückzurück
vorvor
 
 
[b][size=20]...und wieder unser Christo...[/size][/b]

Hallo Jungs,

Christo gedeiht weiter, er lernt brav und ist ein äusserst lebhafter, lustiger, aber sehr angenehmer Hund.
Die Narbe ist sehr schön verwachsen, man sieht und spürt nicht mehr viel.

Wir können ihn schon überall mitnehmen, er hat schon fast ein Stammwirtshaus (Nichtraucher) und neulich bei einer Geburtstagsfeier mit vielen Leuten dort hat er sich sehr manierlich aufgeführt und einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Ich schicke wieder ein paar Bilder mit und zwar Christo bei der Hausarbeit und auf einer Sansbank am Inn.
Diese Bilder sind mit dem Handy gemacht und somit nicht besonders gut.

Alles Gute noch und liebe Grüsse aus Kufstein H.u.G. Lanpacher
--


 
 
ÖffnenÖffnen
SchließenSchließen
zurückzurück
vorvor
 
 
[b][color=red][size=20]Nachricht von Christo...[/size][/color][/b]
Hallo, liebe Jungs


hier wieder ein paar Bilder von Christo.

Es geht prächtig, er ist nach wie vor sehr brav und lernt ganz toll. Manchmal geht ihm das Temperament beim Spielen durch und da gibt es viel zu lachen. Auf dem Foto, wo er im Freien sitzt, betrachtet er ganz fasziniert Kühe. Kurz zuvor haben wir Pferde getroffen, die sind ihm noch nicht ganz geheuer. Man merkt, dass er mit seinen älteren Geschwistern aufgewachsen ist, er hat überhaupt keine Angst vor anderen, auch grösseren Hunden. Gestern hat er ganz begeistert mit einem Labrador Retriever gespielt. In der Welpenschule hat er eine besondere Freundin, eine vier Monate alte Hündin, eine Mischung aus Labrador und Rottweiler und mit der versteht er sich besonders gut.

Die zeitliche Planung war ganz hervorragend, da wir den Hund zu Beginn meiner Ferien bekommen haben, haben wir gerade am Anfang die erforderliche Zeit.

Das ist also ein neuer Bericht, weitere werden folgen.

Liebe Grüsse an die Familie
H.U.G. Lanpacher

 
 
ÖffnenÖffnen
SchließenSchließen
zurückzurück
vorvor
 
 
[b][color=red][size=20]Nachricht von Christo...[/size][/color][/b]

Hallo Familie Jung,

ihr habt ja schon gehört, dass es gut geht, wir haben eine Riesenfreude und auch Christo gedeiht und fühlt sich sauwohl. Ich schicke noch einige Bilder mit.

liebe Gruesse
G. Lanpacher

 
 
ÖffnenÖffnen
SchließenSchließen
zurückzurück
vorvor
 
 
 
Menü

 

Airedale Terrier vom Wiesenholz - Airedale, Züchtung, Hundesport

© 2018 Sabine Jung

 
 
 
 

Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. Information

ja  nein  OK     
0 0 0 0
nach oben
leer-t1-10000

x

---

+++

x